Gaelic Football

Deutsch

Der Ursprung des irischen Nationalsports liegt etwa 3500 Jahre zurück. Genau festgehalten wurden die Regeln mit der Gründung der Gaelic Athletic Association (GAA) 1884. Gaelic Football wird mittlerweile auf der ganzen Welt gespielt. In Europa gibt es 92 Vereine, in Deutschland elf. Neben Gaelic Football gibt es noch Hurling, eine Art Mischung aus LaCrosse und Feldhockey, Handball und Rounders.

 

Obwohl Football zum Finale der Championship mehr als 82000 in das Croke Park Stadion nach Dublin zieht und weltweit geschätzt zehn Millionen Zuschauer vor die Bildschirme lockt, sind alle Spieler Amateure.

 

Die GAA ist eine in Gemeinden verankerte Organisation, die Gaelic Games, irische Kultur und lebenslanges Mitmachen fördert. Etwa ein Viertel der Iren sind Mitglied bei der GAA. Von klein auf sind Kinder in der GAA integriert. Da die GAA sich wie eine Familie sieht, sind alle Mitglieder der Gesellschaft willkommen. Die GAA möchte die individuelle Entwicklung aller Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen entsprechend ihres Potentials fördern. 

 

Gaelic Football ist fester Bestandteil des irischen Schulsports. Es fördert die Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Es ist für Jungs wie für Mädchen ein idealer Sport, da es verschiedene sportive Elemente kombiniert. Anfänger können sich zunächst auf eine Variante – schießen oder handpassen - konzentrieren. Das ermöglicht es Kindern, nach nur wenigen Übungseinheiten schnell an einem Spiel teilzunehmen.

 

Beim Football darf jeder Spieler den Ball in die Hand nehmen oder fangen und vier Schritte laufen. Dann muss er den Ball entweder wie beim Basketball auf den Boden prellen oder mit dem Fuß hochchippen („Solo“) dann kann der Spieler wieder vier Schritte laufen. Alternativ kann er nach vier Schritten den Ball passen. Gepasst wird mit einem Schuss aus der Hand, der Faust oder dem Handballen – ähnlich dem Aufschlag von unten beim Volleyball. Beim Üben dieser verschiedenen Elemente konzentrieren sich die Jugendlichen vor allem auf die Hand-Augen-Koordination. Der Sport fördert enorm kognitive und motorische Leistungen wie Handgeschicklichkeit und Ballfertigkeit.

Download
Offizielles Regelwerk für Gaelic Football und Hurling auf Deutsch
GAA Offizielles Regelwerk 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 971.5 KB

English

 

Gaelic football has been described as a cross between soccer, handball and rugby. Like rugby, there are 15 players in a team, but like soccer a round ball is used.

 

From the local junior team to the all-Ireland final at the highly impressive Croke Park stadium, the passion and commitment on the pitch are the same all over.

 

Its origins pre-date recorded history, but the Gaelic Athletic Association (GAA) was founded in 1884.

It's not only in Ireland that Gaelic football is played.

Clubs are now well established in America, Australia, New Zealand, Britain, Canada and mainland Europe.

 

Aim of the game is to score points. Kicking or fisting the ball over the crossbar counts one point, kicking into the goal are three points. 

 

In football the ball cannot be lifted off the ground or played with the hands while on the ground. It must be lifted up with the feet. 

The ball can only be carried in the hand for a maximum of four steps, or the time needed to take four steps. After that it must be 'soloed' or passed.

Soloing, in football, means playing the ball with the hand or bouncing it while running with the ball.

Passing a ball is either done by kicking or fisting the ball from your hand to the player.